Sonderkundigungsrecht bei Fitnessstudio wegen Krankheit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sonderkundigungsrecht bei Fitnessstudio wegen Krankheit

      Hallo
      Ich werde demnächst umziehen, etwa 20km weit weg von meinem Fitnessstudio
      Leider war der umzug vor einem halben jahr noch nicht geplant und daher habe ich jetzt noch eine Vertragslaufzeit von 1 1/2 jahren!

      Mommentan wohne ich ca 2min von Studio entfernt
      Allgemein mag ich das Studio, aber in letzter zeit melden sich dort immer mehr deppen an und die Geräte sind zunehmend besetzt
      So das es mir nahe liegt bei dem umzug das Studio zu wechseln

      Ich habe zwar rechtlich schon ein sonderkundigungsrecht bei einem Umzug
      Was aber das Studio anstreiten, und wenn man pech hat im einzelfall entschieden werden kann
      Und ob die das anerkennen bei einer Entfernung von 20km?
      Das ist mir zu unsicher den wenn sie mich nicht rauslassen ich dort auch aus Prinzip nicht mehr Trainieren möchte!

      Jetzt habe ich noch die Möglichkeit auf ein sonderkundigungsrecht bei Krankheit, hier ein auszug:,

      Die sofortige Kündigung des Fitnessclub-Vertrags aufgrund von Krankheit ist erlaubt und gerichtlich anerkannt. Ihr Fitnessstudio muss eine derartige Kündigung akzeptieren. Bestätigt Ihnen Ihr Arzt, dass Sie keinen Sport mehr im Fitnessstudio machen dürfen, so reichen Sie das ärztliche Attest zusammen mit Ihrer Kündigung ein. Ihr Sportstudio muss die vorgelegte Bescheinigung akzeptieren, es darf Sie nicht zu einem anderen Arzt bzw. zu einem angeblich speziell für das Fitnessstudio zuständigen Arzt schicken. Auch ein Verweis auf einen Amtsarzt ist nicht erlaubt. Ergibt sich aus Ihrem beigefügten Attest, dass Sie derzeit dauerhaft keinen Sport machen können, so kann Ihr Fitnessclub hiergegen keine Einwendungen vorbringen.

      Einen arzt zu finden der mir so ein atest ausstellt wird ja nicht so schwer sein
      Hat einer sowas schonmal durchgezogen und kann mir was erzählen?
      Alias dirtmcgirt

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BlackSheep ()

    • Moin!

      Ich habe schon einmal wegen länger andauerder Verletztung / Krankheit einen Vertrag kündigen können.
      Diese Klausel steht nicht bei allen in den Verträgen drinnen, ist aber nach einigen Gerichtsurteilen vom OLG... für alle rechtskräftig.
      Man wollte mich auch nicht aus dem Vertrag lassen und ich habe sogar Post vom Anwalt bekommen :P
      Darauf hin bin ich auch zu einem RA gegangen und alles war in Butter!
      Das Atest vom Arzt ist kein Problem. Habe Sogar 2 einreichen können. Einen von meinem HA und einen von Chirurgen!

      Also funzt 100%tig! :thumbup:
      My Weakness Becomes My Weapon And Pain My Pleasure!
    • ARJ schrieb:

      Versuch doch erstmal nett mit dem Studioleiter zu sprechen, ggf ist er/sie ja kulant ;)



      würde ich nicht machen! wenn du dann 2-3 wochen später mit einem atest kommst weiß er dass da was nicht stimmt und kann deine krakheit von nem anderen arzt testen lassen!

      ich bin zu meinem arzt gegangne und hab mich über rückenschmerzen beschwert und ne leichte skoliose (die ich fürher mal hatte jetzt nicht mehr)!
      hab ihm gesagt dass ich so nicht trainieren kann ob er mir ein atest für das fitness studio schrieben kann! er sollte das schon auch wissen!
      zusätzlich hab ich noch ne Krankengymnastik verschrieben bekommen und hab das dann beigelegt mit der Begründung "durch den besuch der KG hab ich sowieso keinen Zeit mehr"

      :thumbsup: