Warum Supps zu sich nehmen ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Warum Supps zu sich nehmen ?

      wollte mir die tage bei BA supps bestellen und nachdem ich dann meinen warenkorb so betrachtet habe, kam ich auf die idee in welchen nahrungsmitteln die jeweiligen inhaltsstoffe drin sind.
      hier mal mein warenkorb.
      -zink... ist in haferflocken enthalten
      -bcaa... ist im wheyshake
      -glutamin... ist im wheyshake
      -omega 3... ist in leinöl
      -arginin... in den meisten nüssen.

      natürlich sind noch in zig anderen lebensmitteln die inhaltsstoffe drin. doch das sind die nahrungsmittel die ich auch so jeden tag zu mir nehme, auch ungefähr in den entsprechenden mengen (mg) die die supps enthalten.
      von bcaas und glutamin halte ich sowieso nicht viel. ob ich das zeug nehme oder nicht, macht keinen spürbaren unterschied.

      ich bezieh das nicht nur auf mich, sondern auf die ganzen supps verrückten junkies die da noch viel mehr haben
      habe noch nie morgens bzw generell kaffee getrunken. seit ca 2 wochen trink ich morgens kaffee und ich gehe voller tatendrang zur arbeit und fühle mich fit, obwohl ich total schlapp aus dem bett gestiegen bin. so kann man sich zb. auch das pump supps vorm training sparen.

      so und warum sollte ich jetzt noch supps zu mir nehmen ? :huh:

      und kommt mir nicht mit dem spruch "weil ich es durch die nahrung nicht alles aufnehmen kann":)
      ich beziehe mich jetzt auf so gut wie alle supps bis auf eiweiss und creatin
      TATTOO FOR PRESIDENT!!!
    • Ich hab früher auch Unmengen an verschiedenen Supps bestellt. Es wird einem natürlich in jedem bodybuildingheft schmackhaft gemacht und auch vorgegaukelt das ohne Supps nicht viel geht. Ist halt einfach ein Milliardengeschäft. Mit der Aufnahme durch Lebensmittel hast du schon recht, nur sind die Mengen die darin vorkommen oft zu gering oder man hat die Lebensmittel oft nicht täglich auf seiner Speisekarte :) . Aber man muss schon sagen das man die Supps auf einige wenige beschränken kann. Und BCAA und Glutamin kann man ohne weiteres durch Whey und Quark abdecken.
      http://www.youtube.com/watch?v=VzGFOaaDW7g
    • Sicherlich scheiden sich da die Geister...
      Das bei einem Leistunssportler ein viel höherer Bedarf an Vitaminen , Mineralien, Protein u.s.w. besteht sollte allen bekannt sein denke ich.
      Das alles mit einer "ausgewogenen" Ernährung" abzudecken ist unmöglich.
      Beispiel Haferflocken: 40g Haferflocken decken ca 17% des Tagesbedarfs eines "normalen" Menschen ab was alleine 240g Haferflocken täglich bedeuten würde wenn wir die restliche Nahrung mal vernachlässigen würden.
      Bei einem Leistungssportler verdoppelt sich zum Teil der Bedarf!
      Kommen jetzt noch Roids mit ins Spiel...
      8|

      [url]http://www.praxis-weeber.de/de-tipps-artikel-mikronaehrstoffe_im_breitensport.html
      [/url]


      Leinöl ist der beste Lieferant für Omega3! Ganz Richtig!
      Aber wer steht schon auf Leinöl und das in den Mengen?
      Ich nicht.... Aus diesem Grund nehm ich lieber Kapseln zu mir.
      Das ist bequem, lässt sich prima dosieren und schmeckt nicht wiederlich!
      ;)

      u.s.w....



      ironsport.de/SinnSupplements.htm

      andreasfrey.net/ernaehrung.html
      My Weakness Becomes My Weapon And Pain My Pleasure!
    • Ich mache mir das ganz einfach. Die Bedeutung der Supps liegt doch schon im Namen. Nahrungsergänzungsmittel. Als normaler Mensch der 2 mal die Woche für ein wenig Zeitvertreib ins Studio geht, sind Supps mit Sicherheit reine Geldverschwendung. Denn dieser kann alle erforderlichen Stoffe durch eine ausgewogene Ernährung abdecken. Kommen jetzt roids ins Spiel, vervielfacht sich die Menge, die du als Sportler benötigst. Klar, mehr essen und du hast die Menge vielleicht auch gedeckt, aber es geht ja darum, verschiedene Stoffe unmittelbar nach einer sportlichen Belastung auf zu nehmen.

      Viele sagen jetzt dass der Körper ohnehin viel zeit benötigt diese Stoffe zu verdauen und in den Pool zu befördern, aber stell dir mal vor du gehst nach dem Training heim und isst mal wie anzo eine Riesen Mahlzeit mit allem drum und dran. Viel fett z. B, da wird die Verdauung ja auch extrem verlangsamt und die Stoffe gelangen noch langsamer in den Pool. Oder du hast nicht alles vorbereitet und Kochst erst mal 45 Minuten lang deine Mahlzeit. Ist es da nicht einfacher 10 Pillen zu schlucken und dem Körper und dir vieles zu vereinfachen? Oder besseres Beispiel, vorm Training esse ich meine Mahlzeit weit über zwei Stunden davor. Einfach damit ich nicht aufgebläht bin, da meiste ist schon verdaut, somit ist mehr Kraft da usw. Würde ich kurz vorm Training so essen dass ich viele Stoffe gut abdecke, könnte ich nicht mehr trainieren. Also Kaps und Taps kurz vor dem Training rein und ab geht's.

      Ich persönlich finde es wichtig, z. B glutamin, creatin und Aminos unmittelbar nach dem Training auf zu nehmen. Durch roids werden diese und einige andere, ja auch verstärkt gebraucht. Also Kaps und Taps rein, Shake hinter her und ab nach hause. Oder du bist gerade unterwegs, hast essen dabei aber wer packt in der ubahn schon ne Schüssel flocken aus, reißt die milchverpwckung auf und fängt an flocken zu schmatzen? Ja, anzo. Anzo ist aber ein anderes Kaliber :D Spaß bei Seite, Supps erleichtert die Einnahme ungemein und vor allem sind diese weder ortsgebunden, noch zeitabhängig.

      Vielleicht sind viele Supps wirklich unnötig, man muss ja nicht alles haben und alles versuchen. Aber die grundlegenden Stoffe die Jahrzehnte lang benutzt werden, benutze ich eben auch.

      Supps sollten auch nicht hauptbestandteil werden, sondern zur Unterstützung dienen. Wenn du mal nicht das kannst, oder wegen jenem verhindert bist, es mal schnell gehen muss blabla, hau dir Supps rein. Den Rest deckst du wie du möchtest.

      Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von denizzz ()

    • erstmal danke für eure meinungen zu dem thema.
      Stimmt glutamin kommt noch im mq vor, den ich sowieso jeden abend drin habe.
      zb haferflocken esse ich morgens 100g und über den tag verteilt 2 energy cake hafer riegel.

      aber nun gut ich lasse mir das noch paar tage durch den kopf gehen. hab ja noch paar reste hier und werde dann ggf bestellen oder nicht :thumbsup:
      TATTOO FOR PRESIDENT!!!
    • nunja pumpermumper.

      ich habe früher auch ewig keine supps genommen und dann auch nur das nötigste creatin vitamine mineralien, fertig.

      supps machen erst dann sinn wenn man schon an der grenze mit der ernährung steht, bzw den letzen punkt noch rausarbeiten möchte.

      so ist es bei mir zb. spührbar besser wenn ich bcaa zu mir nehme in verbindung mit aminos nach dem training, da merke ich das es mir gut tut.
      glutamin nehme ich auch, denn wenn man sich schon so wie du die benötigten sachen aus der nahrung beziehen mag dann bitte mit der bilogischen verwertbarkeit beschäftigen, die ist beim magerquark und dessen glutamin zb. gar nicht mal besonders gut.
    • Wie einige es schon richtig beschrieben haben dienen die Supps als Nahrungsergänzung. Wer sich ausgewogen und gut ernährt, der sollte kaum auf eine Vielzahl von Supps zurückgreifen müssen.

      Ich für meinen Teil halte mich an den Thread, den LittleG mal ins Leben gerufen hat. Dort ging es um die wichtigsten Supps!

      Persönlich nutze ich an Supps hauptsächlich Whey, da es zum einen mal sehr günstig von MyProtein angeboten wurde :thumbsup: und zum anderen mit die Eiweißzufuhr, die mein kleiner und schmächtiger Körper benötigt, zu decken. Zudem verwende ich noch folgendes (teils günstig von MP/BA o anderer Quelle bezogen):

      - Creatin Monohydrat (8€/kg) _5g vor und nach dem Training oder an trainingsfreien Tagen morgens oder auch mal nicht^^
      - Glutamin von MP, weil der Preis bei 50% off unschlagbar war :D
      - BCAA von BA und von MP aus dem selbigen Grund, weil ich es mal testen wollte um mir meine eigene Meinung zu bilden
      - Green-Tea weil es schmeckt, gesund ist und wirkt (auch als Kapseln erhältlich)

      Zudem allem habe ich mir noch aus diversen BA-Mittelchen einen Booster gebastelt, den ich gelegentlich verwende!

      Zusammenfassung
      Es gibt viele Supps die überbewertet sind, aber einige sind leider unverzichtbar. Dazu gehören meines Erachtens Whey/ MKP und eine Form des Casein. Warum? Nun ja, Whey ist ein sehr gutes und schnell verdauliches Protein mit einem hohen BCAA -und Glutaminanteil. Dazu ist es bestens geeignet für Shakes am Morgen, im PRE und PWO-Shake. Wie jeder seine Shakes gestaltet lasse ich hier mal außen vor.
      Casein ist ein langsam verdauliches Protein, was den Körper über längere Zeit mit Energie und Nährstoffen versorgt. Es ist hauptsächlich in Michprodukten enthalten. Da aber nicht jeder Lust hat täglich und kurz vor der Bettruhe Magerquark zu schlürfen, finde ich Casein in Pulverform zur Abwechslung sehr hilfreich und nützlich.

      Glutamin und BCAA sind wie bereits erwähnt in hohem Maße in Proteinpulvern enthalten. Der Körper verbraucht im Training ca. 40g an Glutamin, die wir dann schnellstmöglich durch Shakes, etc auffüllen. Hierbei sollte man jedoch beachten, dass man entweder BCAA und Glutamin vor dem Training oder 15min vor Trainingsende, so wie ich es tue, supplementiert. Eine Zumischung von BCAA und Glutamin zum Proteinpulver bringt nicht den gewünschten Effekt und kann man sich meines Erachtens sparen.

      Omega 3 Fettsäuren ist ein heiß diskutiertes Thema, aber es gibt keine wissenschaftliche Studie die einen Beweiß zur Wirkung herstellt. Die Pharmaindustrie versucht uns einzureden das Omega 3 einen positiven Einfluss auf unser ZNS, Verhinderung Aterienverkaltung und somit Verringerung eines Herzinfaktrisiko hat, aber es ist nix bewiesen. Zudem müsste man Omega 3 wirklich über viele Jahren kontinuierlich supplementieren, um in den Genuss dieser angeblichen Effekte zu kommen ;)

      Green-Tea ist sehr gut und regt die Fettverbrennung an. Zudem ist er gesund! In der Diätphase sehr gut einsetzbar und lt. vielen Leuten zu empfehlen.


      Fazit
      Whey oder ein MKP sind unabdinglich! Creatin ist ein gutes und billiges Pump Supp mit weiteren Vorteilen. BCAA+Glutamin sind kein Muss, aber gut, wenn man weiß sie richtig anzuwenden. Konzentriert Euch auf diese 2 wesentlichen Dinge, nehmt BCAA+Glutamin wenn ihr es für richtig haltet, baut euch selbst einen Booster zusammen und spart euer Geld oder geht mit eurer Freundin mal schön essen, denn da habt ihr definitv mehr davon, als der Megaindustrie noch mehr Geld zu schenken ;) Nehmt Green-Tea in der Diätphase zur Unterstützung, aber vergesst das Cardio und Kaloriendefizit nicht 8)
      ...
    • Schöner Text Egon!
      Kannst du mal noch was zu dem Omega 3 sagen? Habe ich eingtl. immer mit drinnen und dachte das ist auch belegt?!
      Glutamin 15min vor Trainingsende? Was passiert mit dem Glutamin im Shake? Steige ich nicht ganz durch sry? Glutamin ist doch Glutamin und mehr Glutamin extra ist halt einfach mehr Glutamin...
      They don´t know, we cant stop
    • Kurz und knapp ;)

      zu Omega 3 geistert sehr viel im Netz herum, aber es gibt keine wissenschaftliche Studie, die die Wirkung von Omega 3 Bezug auf die zuvor genannten Punkte wie: Herzinfaktrisiko, Aterienverkaltung, Blutdruck, etc. richtig belegt. Hierzu wurden einfach eine Studien über Jahrzehnte durchgeführt, denn dieser Zeitraum wäre dafür notwendig. Dennoch ist es nicht schädlich Omega 3 zu supplementieren, aber erwartet nicht zuviel. Normales Öl wie Olivenöl, Rapsöl, etc geht doch auch, denn auch diese Öle beinhalten Omega 3, auch wenn nicht so hoch dosiert wie Lachsöl.

      Zu BCAA+Glutamin hatte ich eigentlich alles gesagt, aber was soll's ;) BCAA+Glutamin ist ausreichend in guten Proteinpulver wie Whey enthalten. Auch hier wurden diese zugemischt um das Pulver hochwertiger zu machen. Mischt man nun reines Glutamin oder BCAA zu diesem Pulver hinzu, gehen diese Stoffe mit den Anderen eine Verbindung ein und interagieren miteinander. Fragt aber am besten mal einen Biochemiker! Der Effekt der sehr schnellen Gluta+BCAA Aufnahme geht dadurch teilweise verloren. Daher ist es besser 15min vor Trainingsende oder zum Trainingsbeginn Gluta+BCAA ohne Shake zu nehmen, damit sie dem Körper schnell zur Verfügung stehen und die teils leeren Speicher direkt aufgefüllt werden. Man merkt auch recht schnell das man so echt noch einmal einen Energieschub im Training bekommt und fühlt sich besser. auch die Regeneration ist teils besser, zumindest ist dies mein subjektives Empfinden.
      ...
    • Egon schrieb:

      Mischt man nun reines Glutamin oder BCAA zu diesem Pulver hinzu, gehen diese Stoffe mit den Anderen eine Verbindung ein und interagieren miteinander. Fragt aber am besten mal einen Biochemiker!


      Danke das war der springende Punkt! ;) Nun hat es auch Hugo kapiert... Wird später gleich getestet, ich hoffe ich bekomme Glutamin einfach so runter.
      They don´t know, we cant stop
    • danke egon für deine meinung zu dem thema.
      auch mehrere leute aus dem studio supplementieren nichts ausser eiweiss nach dem training und sind massige viecher geworden.

      wie jetzt schon oft angesprochen wurde. wenn dann nur die basis supps (whey,bcaa,creatin) nutzen, und die richtig.
      alles andere kann, muss aber nicht helfen.
      TATTOO FOR PRESIDENT!!!
    • Weil bei vielen Supplementen Kosten und Nutzen in einem sehr schlechtem Verhältnis stehen, habe ich meinen Suppverbrauch auch auf das nötigste reduziert.

      Trotzdem ist vor ein paar Monaten ein Neues dazu gekommen, von dem ich begeistert bin: Gelenkschutz mit Glukosamin und Chondroitin.
      Hat bei mir wirklich viele Gelenkprobleme beseitigt und wird beibehalten.
      Dabei viel Geld für Markenprodukte wie Animal Flex auszugeben ist allerdings unnötig, die Produkte von BA und MP tun's genauso gut.
    • Arni99 schrieb:

      Sowie ich mal gelesen hab baut man mit Glutamin keine Muskeln auf. Glutamin stärkt nur das Immunsystems als Hilfe zur Regeneration. Nur mal so nebenbei :)


      In Wissenschaftliche Studien konnte die proteinaufbauende Wirkung von Glutamin nachgewiesen werden. Darüber hinaus gilt die Steigerung des Zellvolumens als erwiesen. Durch den Glykogenaufbau kann eine Steigerung der Energiereserven bewirkt werden. Derzeit fehlt es allerdings noch an Langzeitstudien von Glutamin, die die Wirkweisen endgültig belegen.Da Glutamin in der höchsten Konzentration in den Muskelzellen vorkommt, est vor allem für die Wassereinlagerung in die Zelle verantwortlich ist, bewirkt es bei körperlicher Belastung eine Vergrößerung des Zellvolumens. Dadurch bekommt der Körper ein anaboles Signal, wodurch die Protein und Glykogenbildung gefördert wird. Bei andauernder und starker körperlicher Belastung benötigt der Körper mehr Glutamin als er selbst bilden kann und versucht dies durch die Bildung von Glutamat zu kompensieren.
      ...
    • Finde es sehr gut, dass sich hier viele kritisch mit dem Thema Supplemente ausseinander setzen! Es ist wie schon erwähnt Tatsache, dass Supps ein Miliardengeschäft sind, dh es ist schwer eine objektive, fachlich fundierte Meinung zu erhalten.

      Wenn ich mir das Supplement Budget von vielen Teenies anschaue, dann verschlägt es mir fast die Sprache. Genauso, wenn ich im Studio aussnahmslos jeden sehe, wie er sofort neurotisch nach dem Training öffentlichkeitswirksam seinen Shake schüttelt.

      Ich selbst versuche im Moment "im Selbstversuch" auf Supps zu verzichten, um zu sehen welche positiven/negativen Auswirkungen dies hat.

      Sowie
      ich mal gelesen hab baut man mit Glutamin keine Muskeln auf. Glutamin
      stärkt nur das Immunsystems als Hilfe zur Regeneration. Nur mal so
      nebenbei :)
      Zum Thema Glutamin und Immunsystem: Um Signifikante Wirkungen zu erzielen bezüglich Immunsystem/Darmschleimhaut sprechen wir von Mengen im Bereich von 40-80g/Tag. Wer das finanzieren will, gerne... ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ARJ ()

    • ARJ schrieb:

      Finde es sehr gut, dass sich hier viele kritisch mit dem Thema Supplemente ausseinander setzen! Es ist wie schon erwähnt Tatsache, dass Supps ein Miliardengeschäft sind, dh es ist schwer eine objektive, fachlich fundierte Meinung zu erhalten.

      Wenn ich mir das Supplement Budget von vielen Teenies anschaue, dann verschlägt es mir fast die Sprache. Genauso, wenn ich im Studio aussnahmslos jeden sehe, wie er sofort neurotisch nach dem Training öffentlichkeitswirksam seinen Shake schüttelt.

      Ich selbst versuche im Moment "im Selbstversuch" auf Supps zu verzichten, um zu sehen welche positiven/negativen Auswirkungen dies hat.

      whey zähle ich eig. nicht mehr zu supps. gehört bei mir schon zur ernärung. fühle mich im kopf dann auch im kopf besser (jaja die kopfsache)
      ansonsten nehme ich momentan nichts zu mir.

      und ob ich mir abends einen casein shake anrühre oder schnell magerquark ins wasser kippe und mixe, macht für mich keinen unterschied. deswegen bleibe ich bei meinem 250-500g MQ nacht shake.
      TATTOO FOR PRESIDENT!!!
    • Bassliner schrieb:

      So noch eine Frage an euch! meint ihr es lohnt sich BCAA extra zu nehmen wenn man am tag ca 90g whey zu sich nimmt? würde mich mal interessieren!

      Grüße!

      ich würde sagen bcaa lohnen sich nur vor und nachm training. hat mit der gesamt eiweissmenge wenig zu tun.
      TATTOO FOR PRESIDENT!!!
    • das sollte Deine Frage bentworten ;)

      Grundbedarf an BCAAs

      Der Grundbedarf an essentiellen Aminosäuren, unter der Voraussetzung, daß die nicht-essentiellen Aminosäuren
      in aus reichender Menge vorhanden sind und gleichzeitig keine
      körperliche Aktivität stattfindet
      , wurde bereits 1949 von ROSE
      ermittelt. Demzufolge beträgt der mittlere Basisbedarf pro Tag:

      Leucin 1,1 g

      Isoleucin 0,7 g

      und Valin 0,8 g.



      Bedarf bei Sportlern

      Um jedoch belastungsbedingte Eiweiß- katabohe (wie z.B. nach
      Ausdauerleistungen) auszugleichen oder anabole (muskelaufbauende)
      Zustände herzustellen, sind erheblich höhere Mengen notwendig. So werden
      je nach Körpergewicht und Trainingsbelastung bis zu 8 Mal mehr als der
      Basisbedarf an Aminosäuren benötigt.


      Einsatz von BCAAs als Sportsupplement

      Als optimaler Zeitpunkt zur Einnahme von freien BCAAs als Sportlersupplement hat sich eine 1/2 bis 3/4 Stunde vor einem Muskelaufbautraining bewährt.

      BCAAs sollten immer in einem optimalen Verhältnis zueinander eingenommen werden.


      Das Verhältnis ist:

      Leucin : Isoleucin: Valin ~ 1,1 : 0,7 : 0,8

      Eine optimale Dosis liegt bei 5 bis 20 g BCAAs pro
      Tag, wobei 1 – 2 g je 10 kg Körpergewicht eingenommen werden sollten. Um
      den Verlust von Substanz durch Abbauvorgänge zu verhindern, sollte eine
      Einzeldosis 10 g jedoch nicht über schreiten. Die Tagesdosis sollte
      maximal 50 g BCAAs betragen.
      My Weakness Becomes My Weapon And Pain My Pleasure!