Masteron (Drostanolon)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Masteron (Drostanolon)

      Masteron (Drostanolon)

      Masteron wurde ursprünglich als ein Medikament gegen gewisse Arten von
      Brustkrebs entwickelt, es ist ein injizierbares, öllösliches Steroid und
      wird von Bodybuildern im Massen-, sowie Definitionskuren meist in
      Kombination mit anderen Steroiden (z.B. Testosteron) angewendet.
      Informationen zur Wirkung von Masteron auf den Muskelaufbau zu bekommen
      ist sehr schwierig, da das Steroid in der Medizin vor allem gegen
      Brustkrebs eingesetzt wird und dies mit nicht zu unterschätzendem
      Erfolg (1) (2). In Kombination mit Tamoxifen war es erstaunlicherweise
      sogar effektiver als Chemotherapie (3). – Warum das für Bodybuilder
      interessant ist, findet ihr im nächsten Abschnitt. Master on hat eine
      Halbwertszeit von etwa 30 Stunden und ist aktiv für 2 bis 3 Tage, was
      tägliche Injektionen nötig macht um einen stabilen Pegel des Hormons zu
      halten und Resultate zu maximieren.



      Spezielle Eigenschaften

      Masteron ist DHT-ähnlich und DHT ähnliche Stoffe werden sehr oft bei
      der Behandlung von Brustkrebs angewendet (MASTectomy, gynocoMASTia,
      MASTeron), da sie nicht zu Östrogen umgewandelt werden. Masteron kann
      sogar das Aromatase-Enzym, welches Testosteron zu Östrogen umwandelt,
      blockieren/hemmen (4) (5). Auf diese Art hilft es gegen Brustkrebs und
      diese Eigenschaft ist natürlich auch für Bodybuilder interessant, da
      man so Östrogen-Nebenwirkungen minimieren und Wassereinlagerungen
      kompensieren kann. Östrogenblocker und Aromatasehemmer wie Nolvadex,
      Letrozole, und Arimidex kann man sich so unter Umständen sparen. Auch
      zu sagen ist, dass Masteron stärkere Androgene Effekte aufweist, als
      die Statistik es schliessen lässt (Ab/Ad = 62:25).



      Nebenwirkungen von Masteron

      Die schlimmste Nebenwirkung von Masteron ist wohl der Haarausfall, da
      Masteron ein Abkömmling von DHT ist und dieses für 99% des Haarausfalls
      bei Männern verantwortlich ist. Akne ist zwar eher selten, aber kann
      auch vorkommen und auch ein potentielles Risiko für
      Prostatavergrösserung ist ebenfalls gegeben. Wassereinlagerung (water
      reteintion) und hoher Blutdruck sind durch diese Substanz kann jedoch
      ausgeschlossen werden. Die orale Version dieses Steroids (Proviron) ist
      nicht zu empfehlen, da es toxisch für die Leber ist und auch sonst
      keine grossen Vorteile aufweist.

      Zeit Aktiv:
      2-3 Tage
      Halbwertszeit:
      ~30 Stunden
      Klasse:
      Injizierbares Anaboles Steroid
      Durchschnittliche Dosis:
      Männer – 300-500mg/Woche

      Frauen – 10-50mg/Tag
      Akne:
      Ja
      Wassereinlagerung:
      Nein
      Hoher Blutdruck:
      Selten
      Leberschädigend:
      Nein
      Umwandlung zu Östrogen:
      Nein
      Umwandlung zu DHT:
      Ist DHT ähnlich
      Einfluss auf HPTA:
      Ja
      Anabol/Androgen Rate:
      62:25
      Messbar durch Tests:
      Bis zu 3 Wochen

      Quellen:


      [1]
      Eur J Cancer Clin Oncol. 1983 Sep;19(9):1231-7.
      [2] Cancer Res. 1982 Nov;42(11):4408-12.
      [3] Sem Hop. 1982 Sep 23;58(34):1919-23.
      [4] Eur J Cancer Clin Oncol. 1983 Sep;19(9):1231-7.
      [5] Cancer Res. 1982 Nov;42(11):4408-12.
      My Weakness Becomes My Weapon And Pain My Pleasure!