Verletzungen im Sport

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verletzungen im Sport

      Moin hoblers :) ,

      ich merke , dass ich jedes Jahr irgendeine neue Verletzung habe. Mal ist es die Schulter, mal der Ellenbogen und mal das Knie. Irgendwas ist immer. Wie handhabt ihr das ? hattet ihr schon ein "verletzungsfreies" Jahr ? Wie machen es denn die Pros , die trainieren ja noch krasser , als zb ich als "hobby - pumper"

      LG
      gib alles , aber gib nicht auf
    • ich hatte letztes jahr im dezember meine schulterverletzung..

      merke sie noch heute, kann aber mittlerweise wieder fast alles trainieren ( langhantel brust geht immer noch nicht)


      das war das erste mal, dass ich mich verletzt habe.. früher, trotz hoher gewichte, nie... aber man wird halt alt...
    • Ich bin seit ca 1 Jahr (und hoffentlich noch länger :thumbsup: ) Verletzungsfrei!
      Kleine Verletzungen wie Prellungen, Nasenanbrüche, blaue Augen oder Zerrungen nicht mit eingerechnet! ;)

      Hatte mal beim Rugby-Spiel ne Wirbelsäulen-Verletzung, musste da 9 Monate komplett pausieren, seitdem achte ich sehr darauf das ich mich immer richtig Dehne, saubere
      Übungen und Techniken mache!
      #Sun Gym Gang#
    • Bisher hatte ich immer nur kleine Wehwehchen.

      Zurückzuführen auf schlechte Erwärmung oder unsaubere Ausführung.

      Jetzt hab ich den Salat schon wieder. Übermotiviert Biezeps trainiert mit noch mehr Gewichten weil ja alles immer leichter wird :D

      Jetzt schmerzt die Beugesehne im rechten Arm und das wird sich sicher noch ein paar Tage hinziehen ;(
      My Weakness Becomes My Weapon And Pain My Pleasure!
    • Will auch mal jammern ;) :

      Seit 9 Monaten Tennisarm, mal mehr-mal weniger schlimm.

      Zwischendurch einen totalen Kraftverlust links (Arm/Schulter), Ich habe einen Monat lang nicht mal mein Aufwärmgewicht geschafft.
      Entweder ein Nerven oder ein Muskelproblem, da waren sich die Ärzte uneinig.

      Zur Zeit kann ich wieder fast alles trainieren, ausser Frontheben z.B.
      Früher hatte ich jahrelang keine Probleme.
    • Habe mir die Knie leider zerschossen...
      Dachte immer es kommt nur von zu schwerem Training, aber scheinbar hatte ich auch eine Fehlstellung im Becken dadurch habe ich die Beine falsch belastet was mit dem Gewicht zu Knie und Rückenschmerzen geführt hat. Rücken geht wieder, Knie sind leider immer noch am schmerzen.
      Versuche morgen vlt. das zweite mal seit Monaten etwas für die Beine zu machen. Werde aber wohl auch nochmal zum Sportarzt müssen und auch eine Laufanalyse machen lassen.
      Hatte früher als auch Probleme mit der Schulter aber seit ich kein Bankdrücken mehr mache und immer was für die Rotorenmanschette ist das Geschichte.
      Und so Sachen wie Arme eindrehen beim Seitenheben führen immer zu Entzündungen bei mir.
      Sonst halt die Standarts wie mal ein zwicken im Ellenbogen oder die Sehne im Unterarm tut weh :cursing:
      They don´t know, we cant stop
    • Sensinell schrieb:

      Moin hoblers :) ,

      ich merke , dass ich jedes Jahr irgendeine neue Verletzung habe. Mal ist es die Schulter, mal der Ellenbogen und mal das Knie. Irgendwas ist immer. Wie handhabt ihr das ? hattet ihr schon ein "verletzungsfreies" Jahr ? Wie machen es denn die Pros , die trainieren ja noch krasser , als zb ich als "hobby - pumper"

      LG
      Gehts genau so ist zum kotzen, hatte 4 jahre starke probleme mit schulter, war dass endlich überstanden kam tennisarm über ein jahr lang... knie macht auch probleme.
    • Sensinell schrieb:

      ich merke , dass ich jedes Jahr irgendeine neue Verletzung habe. Mal ist es die Schulter, mal der Ellenbogen und mal das Knie. Irgendwas ist immer. Wie handhabt ihr das ? hattet ihr schon ein "verletzungsfreies" Jahr ? Wie machen es denn die Pros , die trainieren ja noch krasser , als zb ich als "hobby - pumper"
      Hab mich das auch immer gefragt. Bin seit Jahren nie richtig verletzungsfrei, evtl hab ich mal 3 Monate wo nichts gravierendes ist, aber irgendwas ist immer. Ich denke aber man muss das einfach so akzeptieren, da es eine Folge von hartem Training ist (mit bei mir gepaartem hohen Volumen). Hatte von durchgebrochenem Schienbein, über diverse Bänderrisse und Knöchelbrüche, Kapselrisse etc etc eigentlich schon alles.

      Kenne aber auch keinen richtig guten Sportler (Disziplin unabhängig) der diese Stolpersteine nicht kennt/hat. Aber genau dieses Ignorieren kleinerer "Verletzungen" bzw schnelle Rückkehr zum normalen Training ist es, was einen guten Sportler vom 0815 Alltags Pumper trennt.
      Wenn ich permanent beschwerdefrei sein wollte, dann müsste ich mich wohl mit den Leuten im Studio abgeben, die da mehr ihren Kiefer als ihren Körper trainieren und permanent mit Leistungshandbremse unterwegs sind. Da hab ich aber keinen Bock drauf :P

      Pros haben teilweise eine bessere Fürsorge (aktiv Erholung, Massagen, Sauna, Techniküberwachung, allgemeine Leistungsdiagnose) und zB mehr Erfahrung (wirst keinen Pro sehen der sich verletzt weil er sich ungenügend aufgewämt hat zb.)
      Richtige Verletzungen haben aber auch die Pros, zb Matthias Steiner, Halswirbelsäule Olympia 2012 in London oder der Brustmuskelriss von Markus Rühl.

      Was kann man tun? Nicht permanent am Limit trainieren und etwas periodisieren. Auf etwas Glück hoffen und sich bewusst machen, dass die meisten Leute komplett ohne Training im Alltag sich auch verletzen (einfach mal umhören :D )
    • Ja Aufwärmen ist echt wichtig :thumbsup:
      Wie macht ihr das mit Dehnen?
      Nach dem Satz oder nach dem kompletten Training?

      Ich hab letztends immer nach dem Satz direkt die Muskelgruppe richtig ausführlich gedehnt...kam mir vor als wäre der
      Pump noch stärker... :huh:

      Ne andere Theorue die ich gehört hab besagt aber das Dehnen den jeweiligen Muskel ermüden soll... :huh:
      #Sun Gym Gang#
    • Nach 2 Jahren schmerzen , wurde ich vor 3 Monaten an der Schulter operiert , jetzt kann ich schon wieder alles trainieren , nur mit weniger Gewicht (nicht mehr lange)
      Wird aber von Woche zu Woche besser !! ( Schleimbeutel raus, Schulterblatt abgeschliffen, und die biezep sehne geglättet.)
      theorie ist, wenn man weiss wie etwas funktioniert, ES ABER NICHT FUNKTIONIERT!
      praxis ist, wenn man nicht weiss wie es funktioniert, ES ABER FUNKTIONIERT!
      theorie kann man erlernen!
      praxis bekommt man nur durch lebenserfahrung!
    • efbeei schrieb:

      Nach 2 Jahren schmerzen , wurde ich vor 3 Monaten an der Schulter operiert , jetzt kann ich schon wieder alles trainieren , nur mit weniger Gewicht (nicht mehr lange)
      Wird aber von Woche zu Woche besser !! ( Schleimbeutel raus, Schulterblatt abgeschliffen, und die biezep sehne geglättet.)


      ich glaube darunter leiden hier die Meisten. Sollte man echt mal checken. Ich kenne viele die diese OP hatten.
      Bitte keine Anfragen zur Beschaffung von leistungssteigernden Substanzen. Ich spreche mich klar gegen deren Benutzung aus. Von mir gemachte Aussagen sind rein theoretischer Natur oder beziehen sich auf Aussagen und Erfahrungen dritter.
    • Jbrare schrieb:

      Ja Aufwärmen ist echt wichtig :thumbsup:
      Wie macht ihr das mit Dehnen?
      Nach dem Satz oder nach dem kompletten Training?
      Ist so ne Sache mit dem Dehnen, eigentlich gilt es nicht als "aufwärmen", dh durch Dehnen vor dem Training konnte bisher keine eindeutige Verletzungsprophylaxe festgestellt werden. Unsere Generation hat das aber so eingetrichtert bekommen (vor jedem Fussballspiel/Training wurde immer gedehnt zb) deswegen machen es die meisten immer noch so. Damit richtest du auch keinen Schaden an, aber effektives Aufwärmen besteht aus Cardio bzw extensiver Hantelgymnastik (für Gewichtheber). Nach dem Training Dehnen wird oft als kontraproduktiv im Bezug auf die Regeneration gesehen.
      Ich denke vor allem, dass Dehnen sehr wichtig für die Mobilität ist. Es muss auch nicht langweilig sein, wer kontinuierlich dehnt, der kann sich auch im Dehnen (wie im Training auch) Ziele setzen (Bewegungs/Dehnradius erweitern). Ich Dehne 2 mal die Woche vor dem Training, nach dem Training bin ich verschwitzt,platt und will heim.

      efbeei schrieb:

      Nach 2 Jahren schmerzen , wurde ich vor 3 Monaten an der Schulter operiert , jetzt kann ich schon wieder alles trainieren , nur mit weniger Gewicht (nicht mehr lange)
      Wird aber von Woche zu Woche besser !! ( Schleimbeutel raus, Schulterblatt abgeschliffen, und die biezep sehne geglättet.)
      Schulter is echt der schlimmste Verletzungsort, da die Schulter nicht wie das Knie 180 Grad hebt/streckt sondern 360 Grad in alle Richtungen. Wünsch dir echt gute Besserung. Kann sein dass du immer leichte Probleme haben wirst, aber gut "drum herum trainieren" kannst. Ich kann zb wegen einer Rotatorenmanschettenverletzung seit Jahren kein schräges Bankdrücken oder aufrechtes rudern mehr machen, stört mich aber nicht im geringsten. Was man sonst allgemein noch machen kann ist die indirekte Belastung auf die Schulter im Training einzuschränken. Zb das Meiden von tiefen Dips und das Überarbeiten der Bankdrücktechnik (Brücke,Schulterblätter zusammen, Ellenbogen einziehen etc)
    • Dehnen halte ich nach dem Training für am sinnvollsten, weil dann die Muskeln ,Sehnen und Bänder warm sind.
      Das macht das Dehnen effektiver, wiel die Dehngrenze höher ist.
      Außerdem wird die Gefahr von Verletzungen (Zerrungen, Überdehnungen usw.) wesentlich reduziert.